VON BOCHUM

1909 engagierte sich nach der Märkischen Straßenbahn und den Elektrischen Strassenbahnen des Landkreises Dortmund die Die Bochum Castroper Straßenbahnen GmbH im heutigen Stadtgebiet von Castrop-Rauxel.

Das Unternehmen ging auf die am 6. Dezember 1907 gegründete Kleinbahn Bochum – Gerthe – Harpen zurück. Gesellschafter waren die Gemeinden Gerthe und Harpen, die auf eigene Rechnung eine Straßenbahnverbindung von Gerthe nach Bochum mit einem Abzweig nach Harpen errichtet hatten.

Auf der früheren „Gerther Föde“ entstand der Betriebshof der Kleinbahn: eine Anlage mit einem repräsentativen Wohn- und Verwaltungsgebäude und einer anfangs vierständigen Wagenhalle.

Bereits nach einem Jahr, am 23. Dezember 1908, konnte die 8,6 Kilometer lange Verbindung von Bochum nach Gerthe und Kornharpen in Betrieb genommen werden. Als Erstausstattung standen der Bahn neun zweiachsige Triebwagen zur Verfügung.

Ein „offizielles“ Eröffnungsfoto der Kleinbahn Bochum – Gerthe – Harpen gibt es nicht. Das hier gezeigte Beitragsbild (Siemens Historical Institute) zeigt Triebwagen 7 einige Monate nach der Eröffnung 1909 an der Bochumer Endstelle. Sie befand sich auf dem Schwanenmarkt, nachdem der konzessionierte Weiterbau der Linie zum Bahnhof Bochum-Süd durch die Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahnen AG blockiert wurde.

WERBEN UM CASTROP

Für die Gründung der Kleinbahn hatte sich insbesondere der am 1. Februar 1901 zum Amtmann des Amtes Harpen benannte Hans von Köckritz (1857 – 1950) engagiert. Mit Paul Müller (1876 – 1927) konnte ein ehemaliger Mitarbeiter aus dem Bochumer Büro von Siemens & Halske als Betriebsdirektor gewonnen werden.

Bereits während des Baus der Kleinbahn hatte sich von Köckritz im benachbarten Castrop für den Weiterbau der Kleinbahn bis zur Emschertalbahn geworben.

Mit Erfolg: Im Frühjahr 1909 entschied sich die Stadt Castrop, in die Gesellschaft einzutreten. Der neue Gesellschaftsvertrag wurde am 22. April 1909 unterzeichnet. Nach der Aufnahme des neuen Gesellschafters führte das Unternehmen die Bezeichnung „Bochum-Castroper Straßenbahn GmbH“.

ZUM NÄCHSTEN KAPITEL