TAGEBUCH

Im Tagebuch finden Sie Hinweise auf Aktualisierungen und zu neuen Dokumenten

31. August 2022
Lange hat es so ausgesehen, als gäbe es von der Endstelle der Straßenbahn Herne – Castrop-Rauxel am Münsterplatz keine Bilddokument. Das hat sich jetzt geändert: Im Archiv des Verbandes Deutscher Verkehrs-Amateure (VDVA) ist fand sich ein in den 1930er-Jahren aufgenommenes Foto. Bisher unveröffentlicht blieb auch ein zweites Bild, das der Düsseldorfer Straßenbahnfreund Dieter Waltking im November 1951, kurz vor der Einstellung des Straßenbahnverkehrs nach Herne, am Münsterplatz aufgenommen hat. Es ist bisher die einzige bekannte Aufnahme aus der Nachkriegszeit. Die beiden Fotos verdanke ich dem Kölner Straßenbahnfreund Axel Reuther, der sich die Mühe gemacht hat, in seiner eigenen Sammlung und im VDVA-Archiv noch einmal gezielt nach Bilddokumenten aus Castrop-Rauxel zu suchen. Herzlichen Dank!

4. August 2022
Heute haben die „Ruhr Nachrichten“ und die „Westdeutsche Allgemeine Zeitung“ in ihrem gemeinsamen Lokalteil für Castrop-Rauxel über die Website „An Emscher und Kanal“ berichtet. Der Beitrag ist auf dem Internet Portal der „Ruhr Nachrichten“ auch online verfügbar: LINK

Vielen Dank an Redakteur Thomas Schroeter für den sehr ausführlichen Artikel.

Von WAZ-Leser Bernhard Buhl erhielt ich heute bereits eine spannende neue Information. Von Nachbarn hatte er Mitte der 1990er-Jahre erfahren, dass das beim Ausbau der Straßenbahngleise in der Castroper Innenstadt überzählige Granit-Pflaster in den 1960er-Jahren zur Gründung der Erschließungsstraße des Wohngebiets „Unterspredey“ verwendet wurde. Bei kürzlich ausgeführten Straßenbauarbeiten tauchten die historischen Plastersteine wieder auf:

21. Juli 2022
Der 21. Juli ist für den Straßenbahnverkehr in Castrop-Rauxel ein bedeutendes Datum.

Am 21. Juli 1905 fiel im Herner Stadtrat die Entscheidung, eine Straßenbahnverbindung nach Sodingen zu bauen. Diese wurde 1910 bis zur Münsterstraße in Castrop verlängert.

Auch für die Website „An Emscher und Kanal“ ist das heutige Datum eine Zäsur. Sie ist jetzt vollständig: Alle historischen Straßenbahnverbindungen sind beschrieben und illustriert.

In den letzten Wochen habe ich von Straßenbahn- und Heimatfreunden zusätzlich zum eigenen Archivbestand noch zahlreiche historische Aufnahmen bekommen. Darüber hinaus ist es mir gelungen, weitere Postkartenmotive zu finden, die zur Geschichte das Nahverkehrs in Castrop-Rauxel passen.

Da Postkarten nicht primär als Vorlage für Buch- oder Internet-Veröffentlichungen produziert wurden, entspricht die Auflösung nicht der Brillanz, die wir heute von Digitalfotos kennen. Postkarten dokumentieren jedoch den Alltag der Vergangenheit. Deshalb freue ich mich, dass ich Ihnen diese schönen Motive heute zeigen kann.

Ich wünsche allen Besuchern der Website viel Vergnügen an Emscher und Kanal!

8. Mai 2022
Vor 55 Jahren, am 8. Mai 1967, wurde die letzte Straßenbahnlinie in Castrop-Rauxel eingestellt. An diesem Tag übernahm die Omnibuslinie 67 die Strecke der ehemaligen Straßenbahnlinie 7 zwischen Castrop-Rauxel und Bochum-Gerthe.

Ich nehme diesen Jahrestag zum Anlass, um in einem aktuellen Format an die Geschichte der Straßenbahn in Castrop-Rauxel zu erinnern: mit der Website „An Emscher und Kanal“.

In den nächsten Wochen werde ich die einzelnen Kapitel der Seite weiter ausbauen.

Wenn Sie historische Fotos oder auch Dokumente besitzen, mit denen Sie mich bei der Illustration der Seite unterstützen könnten, würde ich mich sehr freuen.

Schreiben Sie mir unter webmaster@castroper-nahverkehr.de.

Das Titelbild dieser Seite wurde 1954 von Peter Rauwerda vor der Zeche Erin aufgenommen. Auf die hier vorbeifahrende Straßenbahnlinie 7 weisen die Gleise und ein Stück Oberleitung hin – wichtige Anhaltspunkte für den Verkehrshistoriker. Vielen Dank an das Team des Arbeitskreises Dortmund im Förderverein Bergbauhistorischer Stätten Ruhrrevier e. V., das den Kontakt zu Peter Rauwerda hergestellt hat!